Heinrich Heine in der Plastik von Bert Gerresheim

Am 8. Oktober 2020, dem 85. Geburtstag des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim, eröffnete die große Ausstellung im Stadtmuseum, um Ende Oktober wieder geschlossen zu werden. Die Gründe dafür sind hinlänglich bekannt und die Schließung erfolgte nur schweren Herzens. Doch nun kann die Ausstellung wieder besichtigt werden und geht bis 25. Juli 2021 in die Verlängerung.

Die dort gezeigten plastischen Arbeiten umfassen auch eine große Zahl von Vorarbeiten zu den drei Heine-Denkmälern, die ich 2016 in meinem Buch „Auseinandersetzung und Provokation. Die Heinrich-Heine-Denkmäler von Bert Gerresheim“ dokumentierte. Sehen Sie hier einige fotografische Eindrücke von meinem Ausstellungsbesuch im Oktober 2020.

Überall waren sie versteckt, die kleinen und großen Heines. Verletzungen und Wunden bestimmen die Plastiken zum Heinrich-Heine-Monument am Schwanenmarkt. Die Büste für die Walhalla zeigt den selbstbewussten Spötter als weißen Klassiker und das Heine-Buch für den Campus der Heinrich-Heine-Universität öffnet das Lebenswerk des Dichters für die Nachwelt.

  • Lazarus-Heine 1978

  • Lazarus-Heine 1978

  • Lazarusgesicht 1978

  • Vexierporträt H.H 1978

  • Vexiergesicht H.H. 1978

  • Ecce homo Heine 1978

  • Vexierlandschaft: Vorlage für das Heine-Monument

  • Junger Heine 1978

  • Vexierporträt als Relief 1978/79

  • Vexierheines für die Walhalla 2008

  • Heine-Büste für die Wahalla 2010

  • Ein Quasi-Aristophanes-Porträt

  • Vorarbeit zum Heine-Buch 2011

Hier gelangen Sie zur Homepage des Stadtmuseums Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.