„Du sollst mich nicht plagen mit ewigen Fragen“: Heines Geheimnisse

Wenn ich, beseligt von schönen Küssen,
In deinen Armen mich wohlbefinde,
Dann mußt du mir nie von Deutschland reden; —
Ich kanns nicht vertragen — es hat seine Gründe.

Ich bitte dich, laß mich mit Deutschland in Frieden!
Du mußt mich nicht plagen mit ewigen Fragen
Nach Heimath, Sippschaft und Lebensverhältniß; —
Es hat seine Gründe — ich kanns nicht vertragen.

Die Eichen sind grün, und blau sind die Augen
Der deutschen Frauen; sie schmachten gelinde
Und seufzen von Liebe, Hoffnung und Glauben; —
Ich kanns nicht vertragen — es hat seine Gründe.

Neue Gedichte 1844

Heinrich Heine, einer der bekanntesten Dichter und Schriftsteller, wurde in Düsseldorf geboren und verbrachte hier eine glückliche Kindheit und Jugend. 1831 ging er als Korrespondent nach Paris und starb dort nach langer Krankheit im Alter von 58 Jahren. Aus seiner französischen Wahlheimat, die ab 1835 zum Exil wurde, schrieb er in launigem Ton: „Du sollst mich nicht plagen mit ewigen Fragen / Nach Heimat, Sippschaft und Lebensverhältnis.“ Heines Leben gibt bis heute Rätsel auf. Seine Privatverhältnisse suchte er so gut wie nur möglich zu schützen. Er frisierte seinen Lebenslauf und fälschte sein Geburtsdatum! Heine war ein Profi der Selbstvermarktung und feilte lebenslang an seinem Image.

Durch die Unwägbarkeiten und Geheimnisse von Heines Leben führt die Buchautorin Simone Pohlandt an zwei Terminen durch Düsseldorf. In den 90-minütigen Führungen erfahren die Teilnehmer, was Heine vor seinem Publikum und der Nachwelt verbergen wollte. Die erste Tour am 26. September 2021 um 16 Uhr beleuchtet Heines Kindheit und Jugend. Auf der zweiten Tour am 10. Oktober 2021 um 14 Uhr gehen die Teilnehmer auf eine gedankliche und emotionale Reise zu Heines französischen Spuren rund um das Heinrich-Heine-Monument am Schwanenmarkt. Für das „Rätsel Heine“ (Manfred Windfuhr) fand der Bildhauer Bert Gerresheim 1981 den passenden Ausdruck.

Simone Pohlandt veröffentlichte 2016 ihr Buch „Auseinandersetzung und Provokation. Die Heinrich-Heine-Denkmäler von Bert Gerresheim“ im Grupello Verlag. Sie trat als Vortragsrednerin auf und führt seit 2018 auf den Spuren von Heinrich Heine durch Düsseldorf. Zuletzt war sie Interviewpartnerin zum „Fragemal“ von Bert Gerresheim in der Fernseh-Sendung „Lokalzeit Düsseldorf“ des WDR.

Weitere Informationen finden Sie unter Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.