Steckenpferd Heinrich Heine

Heinrich Heine ist mein Lieblingsdichter. Schon sehr früh in meiner Schulzeit las ich seine wunderschönen Gedichte. Seine Poesie und sein besonderer Witz hatten es mir angetan. Sein satirische Vers-Epos „Deutschland. Ein Wintermärchen“ lernte ich in der 10. Klasse kennen und war von seiner Ironie begeistert. Seit 2007 bin ich Mitglied in der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Gesellschaft.

2016 veröffentlichte ich mein Buch „Auseinandersetzung und Provokation. Die Heinrich-Heine-Denkmäler von Bert Gerresheim“. Seit 2018 bin ich als freischaffende Heine-Forscherin und Stadtführerin auf Heines Spuren in Düsseldorf unterwegs. Vielleicht kennen Sie mich bereits aus der Lokalpresse, der WDR Lokalzeit oder dem WDR5 Morgenecho?

Heine in der Bildhauerei

Mehrjährige Studien über Heine und seine Gedenkstätten und Denkmäler haben meine Leidenschaft weiter genährt. 2016 veröffentlichte ich im Grupello Verlag mein Heine-Buch zum 80. Geburtstag des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim. In seiner Werkstatt recherchierte ich viel und wurde von ihm und seinem spanischen Mitarbeiter Francisco Ces Hernandez tatkräftig und mit viel Herzblut unterstützt.

Heine im Film

Parallel zu meinen Studien wirkte ich im Dokumentarfilm des Düsseldorfer Filmemachers Georg Bender (1942-2019) über den Namensstreit der Heine-Universität mit. Sein Film “Von der Universität Düsseldorf zur Heinrich-Heine-Universität” erschien 2013 und wurde anlässlich der 25jährigen Feier der Namensgebung gezeigt. Auch dies war eine wunderbare und wechselseitig sehr ergiebige Zusammenarbeit.

Heine auf der Bühne

Von 2015 bis 2020 nahm ich regelmäßig Gesangs- und Schauspielunterricht bei Wei Herrmann, Karin Badar, Jürgen Larys und Thilo Matschke. Zweimal jährlich wirkte ich in dieser Zeit bei verschiedenen Aufführungen in Laiengruppen mit und trat in der Düsseldorfer Stadtbibliothek, der Volkshochschule und dem Figurentheater Bochum auf. Durch die Kunst der Rezitation erleben Sie Heine bei mir hautnah!

Simone Pohlandt vor dem Heine Haus. Foto: privat

Wofür ich sonst noch brenne

Neben meiner Leidenschaft für Heinrich Heine arbeite ich als Trainerin für Taijiquan (auch: Tai Chi Chuan). Taiji ist eine chinesische Kampfkunst, die heute vor allem wegen ihrer gesundheitlichen und entspannenden Wirkungen geschätzt wird.

Sind Sie auf der Suche nach einem sanften Fitnesstraining? Dann schauen Sie doch einmal vorbei und lernen Sie mich von einer anderen Seite kennen!

Tai Chi im Park für Gruppenkurse & Outdoortraining

Sitzender Heine im Hinterhof des Heinrich-Heine-Instituts. Foto: SP

Übrigens noch mehr Heine in Düsseldorf finden Sie hier:

Heines Gesellschaft

https://www.heinrich-heine-gesellschaft.de/

Heines Museum

https://www.duesseldorf.de/heineinstitut

Heines Salon

https://heinrich-heine-salon.org/

Heines Kreis

https://heine-kreis.de/