Heinrich Heines Großeltern: Die Familien Heine und van Geldern

Heinrich Heines Großeltern: Die Familien Heine und van Geldern

Die Familiengeschichte Heinrich Heines ist eine Geschichte von Erfolgen und tragischen Schicksalsschlägen. Seine Vorfahren mütterlicher- und väterlicherseits waren ehrgeizig und mutig, gesellschaftlich anerkannt und doch, wie viele Juden des 18. Jahrhunderts, in ihrer Existenz ständig bedroht. Ihre Lebenswege sind faszinierende Beispiele für mutige Frauen und angesehene Männer, die stets das Beste aus ihrer Situation gemacht haben und über die wir heute mehr wissen als Heinrich Heine selbst.

1797 – 1798 – 1799: Wann ist Heinrich Heines Geburtstag?

1797 – 1798 – 1799: Wann ist Heinrich Heines Geburtstag?

Heinrich Heine gilt in den Annalen der deutschen Literaturgeschichte als herausragender Dichter und Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Heute begehen wir seinen mutmaßlichen 226. Geburtstag und folgen der wissenschaftlichen Hypothese, dass er am 13. Dezember 1797 geboren wurde. Doch ist dies wirklich der Fall? Welche weiteren Hypothesen gibt es und aus welchem Grund hat Heinrich Heine die Spuren seiner Geburt verwischt? In diesem Blogartikel stelle ich Ihnen eine Alternative zu seinem allseits bekannten Geburtsdatum vor.

Kindheit im Spiegel der Dichtung: Heinrich Heine und Johann Wolfgang von Goethe im Vergleich

Kindheit im Spiegel der Dichtung: Heinrich Heine und Johann Wolfgang von Goethe im Vergleich

Die aktuelle Sonderausstellung im Frankfurter Goethe-Haus hat mich dazu inspiriert, einen Essay über die Kindheit der zwei größten deutschen Dichter zu schreiben: Johann Wolfgang von Goethe und Heinrich Heine. Dabei sind mir nicht nur Parallelen im Selbstverständnis dieser doch so unterschiedlichen Familiengeschichten aufgefallen, sondern auch markante Unterschiede, die sich erstaunlicherweise in der Geschwisterbeziehung bemerkbar machen.

Ratespaß mit Heinrich Heine: Kreuzworträtsel zum 225. Geburtstag des Dichters

Ratespaß mit Heinrich Heine: Kreuzworträtsel zum 225. Geburtstag des Dichters

Wie gut kennen Sie Heinrich Heine, einen der bedeutendsten deutschen Dichter und Schriftsteller des 19. Jahrhunderts? Testen Sie Ihr Wissen im neuen Heinrich-Heine-Kreuzworträtsel und beantworten Sie zum 225. Geburtstag 25 Fragen rund um Leben und Werk des Dichters!

Heines Biografie erscheint 2023 als Graphic Novel: Heinrich-Heine-Institut zeigt Vorarbeiten

Heines Biografie erscheint 2023 als Graphic Novel: Heinrich-Heine-Institut zeigt Vorarbeiten

Am 26. November 2022 eröffnete im Heinrich-Heine-Institut die Ausstellung „Heinrich Heine – Lebensfahrt. Eine Graphic Novel zum 225. Geburtstag“ und präsentiert grafische Vorarbeiten zu einem sehr speziellen Buch, das im kommenden Frühjahr erscheint.

„Meine Krämpfe sollt ihr haben“: Das Rätsel um Heinrich Heines Krankheit

„Meine Krämpfe sollt ihr haben“: Das Rätsel um Heinrich Heines Krankheit

Das Rätsel um Heinrich Heines Krankheit beschäftigt seit über 60 Jahren eine Vielzahl von Fachärzten und Medizinhistorikern. Die Augenärzte Professor Guido Kluxen und Ronald D. Geste gingen im Heine-Jahrbuch 2019 einer weiteren Diagnose nach, die bisher zu wenig Beachtung gefunden hat. Gewinnen Sie hier eine neue Sicht auf Heines Krankheitsverlauf!

Heinrich Heines Leben: Kurzbiografie über seine Zeit in Düsseldorf und Paris

Heinrich Heines Leben: Kurzbiografie über seine Zeit in Düsseldorf und Paris

Heinrich Heine ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Er wurde in Düsseldorf geboren und lebte lange Zeit in Paris. Sein Werk ist voller Witz und Poesie und sprudelnder Lebendigkeit. Lesen Sie eine kurze Biografie zu Heines 222. Geburtstag, umrahmt von Skulpturen des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim.

»Ein Denkmal hat sich Göthe selbst gesetzt«: Heine über Goethe und die Handelsmetropole Frankfurt

»Ein Denkmal hat sich Göthe selbst gesetzt«: Heine über Goethe und die Handelsmetropole Frankfurt

Vor 200 Jahren gründeten die Frankfurter Bürger zu Ehren von Johann Wolfgang von Goethe am 28. August 1819 einen Denkmalsverein. Heinrich Heine spottete über diese Idee und schrieb: „Ihr Handelsherrn! Behaltet euer Geld.“ Pikant: Auch Goethe missbilligte den Denkmalsplan, einen lebenden Dichter in Bronze zu gießen.